Über uns

2007 habe ich einen Radiobeitrag zum Thema „Allergikerhunde“ gehört und in mir keimte die Hoffnung auf, vielleicht trotz meiner Allergie gegen Tierhaare, doch einen Hund in die Familie aufnehmen zu können. Wir habe uns über die verschiedenen nicht-haarenden Rassen informiert und der Perro de agua espanol hat uns am besten gefallen.

Ich nahm Kontakt zu einem Züchter auf, besuchte ihn und seine Hunde mehrere Male, ließ mir eine Fellprobe mitgeben und  bat meinen behandelnden Allergologen, mich zu testen. Ich zeigte keine Reaktion - weder beim Züchter selbst noch nach der subkutanen Injektion - und so bewarben wir uns um unseren ersten Perro. 2008 zog Lotta bei uns ein.

Nicht alle allergiegeplagten Menschen vertragen aber einen Perro, obwohl er oft als "hypoallergen" gilt und keinen Fellwechsel hat. Allergiker können ja auch auf den Speichel, die Haarschuppen und den Urin eines Hundes reagieren. Hinzu kommt, dass ein Perro, der draußen spielt und durchs Gelände läuft, Pollen, Samen, Milben etc mit ins Haus schleppt.... und auch darauf kann wieder reagiert werden.

Seit 2016 züchte ich selbst Perros und habe in manche enttäuschten Gesichter blicken müssen...... die Hoffnung einen Welpen aufnehmen zu können, wurde oft bereits ein paar Minuten nach dem Kontakt mit den Hunden zunichte gemacht, weil es zu heftigen allergischen Reaktionen kam. 

Lotta: War unsere erste Perrohündin: intelligent, lebendig, lernbegierig und sehr anschmiegsam.

Leider musste sie im Juni 2018 mit knapp elf Jahren eingeschläfert werden, weil sie ein hochaggressives Milchdrüsenkarzinom entwickelt hatte. Wir waren alle sehr traurig und widmen ihr auch auf dieser Homepage noch einen kleinen Teil, weil sie irgendwie immer noch zur Familie gehört und wir oft an sie denken.

Mit ihr hatten wir einen Wurf im Jahr 2010. 7 wunderschöne Welpen hat sie zur Welt gebracht. Zum damaligen Zeitpunkt war ich aber noch nicht Mitglied im VdH und hatte keinen offiziellen Kennel.

Binou kam als unsere zweite Perrohündin 2014 in unsere Familie. Eine reizende kleine schokobraune Hündin, die sehr gut in unsere Familie passte. Mit ihr ging ich auf Ausstellungen, die sie jeweils mit „vorzüglich“ und „sehr gut“ absolvierte und 2015 bekam sie die uneingeschränkte Zuchtzulassung.

Wenn Sie sich ein paar Fotos von Binou anschauen, werden Sie sich fragen, wo denn der schokobraune Hund geblieben ist......

Perros "bleichen" in der Regel aus......

Binou hatte insgesamt 4 Würfe (A-Wurf 2016, B-Wurf 2017, C-Wurf 2019, D-Wurf 2021). Mehr dazu finden Sie unter „Zucht“ auf dieser Seite. Sie war (und ist–denn aus dem C-Wurf haben wir Cleo behalten) eine instinktsichere, sehr gute Mutter.

4 Würfe sind für ein Hundeleben mehr als genug. Sie wird keine Welpen mehr bekommen. Aber vielleicht beteiligt sie sich ja an der Aufzucht von Cleos Welpen, denn mit ihr würde ich die kleine Hobbyzucht gerne weiterführen.

Cleo wurde im April 2019 bei uns im Wohnzimmer geboren. Seitdem sind Mutter undTochter unzertrennlich und ein Herz und eine Seele. Sie ist die lebendigste und aufgeweckteste Perrohündin, die wir bisher hatten. Cleo hat die uneingeschränkte Zuchtzulassung seit Januar 2021. Sie ist 45 cm groß, gesund und kam ebenfalls Schokoladenbraun auf die Welt. Sie ist Dilutefrei, NAD frei, hat eine A1 Hüfte, keine Ellbogendysplasie, keine PRA (da beideElterntiere frei von PRA sind).